Sie befinden sich hier

Inhalt

Meilensteine der Unternehmensgeschichte

Zukunft

Die Schmersal Safety Control GmbH entwickelt und produziert optoelektronische Sicherheitsprodukte im bayerischen Mühldorf am Inn. Im November 2016 bezieht das Unternehmen, dessen Geschäftsaktivitäten bisher auf zwei Gebäude verteilt waren, sein neues Domizil „Am Industriepark 2a“ in Mühldorf. Fertigung und Logistik befinden sich dann unter einem Dach, sodass der Lieferservice für die Kunden verbessert werden kann.

Heute

Schmersal Hauptverwaltung in Wuppertal

Die Schmersal Gruppe gründet zum 1. Januar 2016 einen eigenständigen Geschäftsbereich Dienstleistungen unter der Firmierung tec.nicum. Die tec.nicum-Experten beraten Maschinenhersteller und -betreiber in allen Fragen der Maschinensicherheit. Darüber hinaus planen und realisieren sie rund um den Globus komplexe Sicherheitslösungen.

2015

Michael Mandel
Michael Mandel

Die Schmersal Gruppe feiert 2015 ihr 70-jähriges Bestehen. Der Spezialist für Maschinensicherheit mit weltweit 1.750 Mitarbeitern ist im Jubiläumsjahr auf Wachstumskurs: Schmersal will die Präsenz in internationalen Märkten weiter ausbauen und die führende Position als Systemanbieter für sicherheitstechnische Lösungen stärken.

Michael Mandel wird im April zum Geschäftsführer der K.A. Schmersal GmbH & Co. KG (Wuppertal/Wettenberg) ernannt. Dabei bleibt er weiterhin als Leiter für die Division Technik der Schmersal Gruppe verantwortlich.
Uwe Wiemer übernimmt zu Beginn des Jahres 2015 die Leitung von Schmersal Böhnke + Partner, einer Tochtergesellschaft der Schmersal Gruppe die in Bergisch Gladbach Steuerungen sowie Ferndiagnosesysteme für die Aufzugindustrie produziert.

Im Dezember bezieht Schmersal Böhnke+Partner nach rund einjähriger Bauzeit sein neues Produktions- und Verwaltungsgebäude in Bergisch Gladbach. Das neue Domizil des Unternehmens ist für Wachstum ausgelegt: Es umfasst 1.350 m² Bürofläche sowie ein Fertigungswerk mit einer Fläche von insgesamt 3.400 m² für Produktion und Lager

2014

Böhnke + Partner GmbH

Die Böhnke + Partner GmbH, eine Tochtergesellschaft der Schmersal Gruppe, legt den Grundstein  Neubau eines Verwaltungs- und Produktionsgebäudes in Obereschbach, einem Stadtteil von Bergisch Gladbach. Das neue Gebäude bietet dem stetigen wachsenden Unternehmen Platz für eine langfristige wachsende Mitarbeiterzahl und deckt den Zukunftsbedarf an Produktionsfläche.

Auch in China macht das kontinuierliche Wachstum einen kompletten Neubau in Qingpu/ Schanghai erforderlich, der von der Schmersal Industrial Switchgear Shanghai Co. Ltd. (SISS)  im August  eröffnet wird.

2013

Böhnke + Partner GmbH

Die Schmersal Gruppe übernimmt die Böhnke + Partner GmbH Steuerungssysteme in Bergisch Gladbach und erweitert damit das Geschäftsfeld der Aufzugtechnik um den wichtigen Bereich der Steuerungstechnik. Der Firmensitz von Böhnke + Partner wird zum  Kompetenzzentrum Aufzugtechnik ausgebaut.

Im Oktober wird die neue Produktionsstätte der Schmersal Gruppe in Ranjangaon bei Pune in Indien in Betrieb genommen. Schmersal India Private Limited beschäftigt rund 60 Mitarbeiter, die in dem neuen Werk mit knapp 4000 m² Produktions- und Lagerfläche Sicherheitsschalter und Aufzugschaltgeräte für den indischen Markt herstellen.

Nach zweijähriger Planungs- und Bauphase nimmt die Schmersal Gruppe in Wuppertal ihr neues Europäisches Zentrallager in Betrieb. Das Logistikzentrum bietet auf einer Fläche von 3.600 m² Platz für ein Schmalgang-Palettenlager mit 1.800 Palettenplätzen, ein automatisches Kleinteilelager (AKL) mit 26.000 Plätzen sowie für großzügige Kommissionier- und Packzonen.

2012

Grundsteinlegung für die sechste Produktionsstätte der Schmersal Gruppe. Die 2007 gegründete Schmersal India Pvd. Ltd. wird in Ranjangaon bei Pune Sicherheits-Schaltgeräte und Aufzugschaltgeräte für den indischen Markt produzieren.

Beginn der Bauarbeiten für das Europa-Logistikzentrum in Wuppertal.

2011

Schmersal Industrial Switchgear Co. Ltd.

Bestes Geschäftsjahr der Firmengeschichte. Rund 1350 Mitarbeiter/innen erwirtschaften einen Umsatz von 180 Mio. €.

Grundsteinlegung für ein neues Werk in Qingpu (Distrikt Schanghai)/China. Die Schmersal Industrial Switchgear Co. Ltd. beschäftigt inzwischen rund 100 Mitarbeiter. Es wird ein Gebäudekomplex mit 9.500 m² Produktionsfläche, einem 4000 m² großen Lager und einem fünfgeschossigen Verwaltungsgebäude mit 1.700 m² Nutzfläche errichtet.

2010

Geschäftsführung der Schmersal Gruppe

Mit Dipl. Wirt.-Ing. Philip Schmersal tritt im 65. Jahr seit der Unternehmensgründung die dritte Inhabergeneration in die Geschäftsführung der Schmersal Gruppe ein. Zuvor war Philip Schmersal schon in mehreren Positionen in der Unternehmensgruppe tätig, u.a. als Leiter des Geschäftsfeldes Aufzugtechnik

2009

Mit der „Technologie- und Marktstrategie 2015“ richtet sich die Schmersal Gruppe neu aus. Zu den Kernelementen der neuen Strategie gehören eine verstärkte Branchenorientierung, der Ausbau des Lösungs- und Systemgeschäftes und die intensivere Beratung der Kunden z.B. durch Functional Safety Engineers.

2008

Schmersal Betriebskindergarten
Verwaltungsgebäude in Mühldorf

Im Januar 2008 wird auf dem Werksgelände in Wuppertal ein ganz besonderer Neubau in Betrieb genommen. Der Betriebskindergarten startet mit 18 Kindern und einem anspruchsvollen pädagogischen Konzept: Die ganz natürliche Neugier der Kinder soll genutzt werden, um sich spielerisch Wissen anzueignen – in den Sprachen (Englisch ist Zweitsprache im Kindergarten) ebenso wie in Naturwissenschaften und Technik.

Im Oktober 2008 übernimmt die Schmersal Gruppe die Safety Control GmbH und ihre Schwestergesellschaft Safety Protec GmbH in Mühldorf / Inn und erweitert damit das Produktspektrum in der sicherheitsgerichteten Optoelektronik um hochwertige und praxisorientierte Baureihen. Die beiden Unternehmen firmieren nun als Schmersal Safety Control GmbH und sind das Kompetenzzentrum der Schmersal Gruppe für Optoelektronik.

2007

Schulungszentrums tec.nicum

Eröffnung des Schulungszentrums tec.nicum.
Ausbau der Fertigung in China, die schon über 100 Mitarbeiter beschäftigt

2004

Heinz Schmersal wird Alleingesellschafter der K. A. Schmersal GmbH; Steute wird aus dem Unternehmensverbund herausgelöst und innerhalb der Unternehmerfamilie weitergeführt.
Neuausrichtung der Schmersal Gruppe: Konzentration auf drei Geschäftsfelder:

  • Aufzugtechnik
  • Automatisierungstechnik
  • Sicherheitstechnik

1999

Standort Shanghai

Eine Fertigungsstätte in Schanghai / China, die vor allem die ostasiatischen Märkte mit Aufzugschaltgeräten beliefert, nimmt die Produktion auf.

1997

Elan Schaltelemente GmbH & Co. KG

Von der Schunk-Gruppe übernimmt Schmersal die Elan Schaltelemente GmbH & Co. KG in Wettenberg.

1994

steute Schaltgeräte GmbH

Schmersal übernimmt die steute Schaltgeräte GmbH in Löhne.

1982

Generationswechsel: Die Cousins Stefan und Heinz Schmersal übernehmen die unternehmerische Verantwortung. Sicherheit im System: Schutz für Mensch und Maschine bestimmt das unternehmerische Denken und Handeln – mit Erfolg.

1974

ACE Schmersal Ltda.

Als Vertriebs- und Produktionsgesellschaft wird die ACE Schmersal Ltda. in Sao Paulo / Brasilien gegründet. ACE Schmersal fertigt heute mit rund 200 Mitarbeitern Sicherheitsschaltgeräte für den südamerikanischen Markt.

70er

Als eines der ersten Unternehmen beginnt Schmersal mit der Entwicklung und Produktion von elektronischen Näherungsschaltern.

60er

Der Trend der Internationalisierung wird frühzeitig erkannt. Schmersal gründet Tochtergesellschaften in wichtigen Auslandsmärkten.

50er

Tanksäule

Das Produktportfolio wird kontinuierlich erweitert. Viele der Schaltgeräte werden in sicherheitsrelevanten Anwendungen, z.B. in explosionsgefährdeten Zonen, eingesetzt.

1945

Die Gründungsväter

Unmittelbar nach dem zweiten Weltkrieg gründen die Brüder Kurt Andreas und Ernst Schmersal ein Unternehmen, das zunächst Komponenten für den Aufzugbau baut. 1947 beginnt man mit der Produktion von mechanischen Schaltgeräten.