Schmersal RSS-Feed Schmersal RSS-Feed de Schmersal RSS-Feed https://www.schmersal.com/typo3conf/ext/tt_news/ext_icon.gif 18 16 Schmersal RSS-Feed TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Neu: Smartfair 2.0 zeigt vielfältige Sicherheitslösungen auf einen Blick /presse/pressemitteilungen/detail/neu-smartfair-20-zeigt-vielfaeltige-sicherheitsloesungen-auf-einen-blick-9370 Schmersal präsentiert 2023 Innovationen auf Präsenz- und Online-Messen Wuppertal, 12. Januar 2023.  Präsenzmessen sind wieder möglich – doch digitale Messen bleiben ein flexibles Instrument, um sich über Innovationen und neue technische Lösungen zu informieren. Schmersal hat jetzt seine Digitalmesse komplett überarbeitet, 
die aktuelle Produkte des Unternehmens aus den Bereichen Automatisierungstechnik und Maschinensicherheit sowie eine Vielfalt an intelligenten Sicherheitslösungen zeigt.
Nach dem Relaunch ist die „Schmersal Smartfair“ nun noch anwendungsfreundlicher und vielseitiger. So wurden zusätzliche aktuelle Produkte ins Programm aufgenommen, beispielsweise sicherheitstechnische Lösungen aus den Bereichen Schwerindustrie, Aufzugtechnik, Explosionsschutz und Asi-Interface. Anschaulich werden in der neuen Smartfair 2.0 Sicherheitssysteme und -lösungen von Schmersal anhand eines interaktiven Moduls präsentiert, das eine Maschinenstraße mit Gefahrenpunkten simuliert.

Die Smartfair 2.0 ermöglicht persönliche Gespräche mit den Experten von Schmersal, die die individuellen Fragestellungen der digitale Messebesucher ausführlich beantworten und Sicherheitslösungen anhand von Anwendungsbeispielen erläutern. Dabei haben sich die Gesprächspartner über Videokonferenzkacheln jederzeit im Blick. Und: Bei der neuen Smartfair 2.0 ist jetzt auch ein Messebesuch mit mehreren Teilnehmern möglich. 

Besucher der digitalen Messe können einen persönlichen Termin mit einem Außendienstmitarbeiter oder einem Produktmanager von Schmersal vereinbaren. 
Kostenlose Anmeldung unter diesem Link.
 

Schmersal auf der all about automation 2023 in Hamburg
Auch auf Präsenzmessen stellt Schmersal in diesem Jahr seien Produkte aus: Auf der all about automation in Hamburg präsentiert Schmersal vom 25. bis 26. Januar 2023 in Halle EG-306 Neuheiten im Bereich Automatisierungs- und Sicherheitstechnik, darunter die weltweit kleinste elektronische Sicherheitszuhaltung sowie die Safety Fieldbox mit PROFINET / PROFIsafe Feldbus-Interface. 

Alle weiteren Messen, auf denen Schmersal in diesem Jahr seine Neuheiten und innovativen Lösungen für Maschinensicherheit präsentiert, sind unter diesem Link zu finden.
 

]]>
Thu, 12 Jan 2023 09:59:00 +0100
Qualifizierung zum „Machinery CE Expert“  /presse/pressemitteilungen/detail/qualifizierung-zum-machinery-ce-expert-9323 Experte für Maschinensicherheit in nur vier Tagen Wuppertal / Nürnberg, 8. November 2022.  Die tec.nicum academy – die zur Dienstleistungssparte der Schmersal Gruppe gehört – hat ein neues Qualifizierungsangebot in ihr Programm aufgenommen: In einem viertägigen Seminar können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum „Machinery CE Expert®“ (MCEExpert) weiterbilden.

Auf der Basis jahrzehntelanger Erfahrung hat Schmersal dieses Seminar und die Inhalte dafür entwickelt und vom TÜV Rheinland zertifizieren lassen. Der Kurs vermittelt in kompakter Form alle Kenntnisse, die erforderlich sind, um ein CE-Konformitätsbewertungsverfahren für Maschinen und Anlagen mit allen relevanten Teilschritten umzusetzen. In dieser Kompaktheit und mit dieser umfangreichen Wissensvermittlung ist das Seminar bislang einzigartig auf dem Markt.

Mit erfolgreichem Abschluss können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre erworbene Qualifikation für Maschinensicherheit anhand eines vom TÜV Rheinland ausgestellten Zertifikats nachweisen. Sie sind berechtigt, den Titel „Machinery CE Expert mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation“ zu tragen. Der Abschluss ist international anerkannt. 

In der Online-Zertifikatsdatenbank „Certipedia“ informiert der TÜV Rheinland über alle geprüften Produkteigenschaften, Dienstleistungen, Unternehmen, Systeme und Personalzertifizierungen (www.certipedia.com). Die Beschreibung des Seminars „Machinery CE Expert“ sowie die individuelle Identifikationsnummer jedes Absolventen können in der „Certipedia“ eingesehen und nachgewiesen werden.

Die Teilnahmekosten für den Kurs betragen 2.900,00 Euro inklusive der Gebühren für die durch den TÜV Rheinland durchgeführte Prüfung.

Weitere Infos und Anmeldung unter diesem Link.

Besuchen Sie Schmersal vom 8. bis 10. November 2022 auf der SPS - Smart Production Solutions – in Halle 9, Stand 460.
 

]]>
Wed, 02 Nov 2022 15:46:30 +0100
Schmersal präsentiert auf der SPS 2022 neue Magnetspur-Sensorbox /presse/pressemitteilungen/detail/schmersal-praesentiert-auf-der-sps-2022-neue-magnetspur-sensorbox-9320 Für preisgünstige und wartungsfreie Präzision im Automobilbau und in der Intralogistik Wuppertal / Nürnberg, 8. November 2022.  Die Schmersal Gruppe stellt auf der SPS in Nürnberg eine neue Magnetspur-Sensorbox zur Positionserfassung von Elektrohängebahnen in der Automobilindustrie und Intralogistik vor.

Verschleißfreie Magnetschalter von Schmersal sind seit vielen Jahren in der Automobilindustrie im Einsatz. Sie überwachen die Geschwindigkeit und Position von beweglichen Maschinenteilen, beispielsweise von Elektrohängebahnen, die Karosserien, Motoren, Türen oder andere Zulieferteile zu den verschiedenen Montagearbeitsplätzen in den Automobilwerken transportieren. Die neue Magnetspur-Sensorbox SSB-R übt diese Funktionen jetzt mit einer deutlichen größeren Präzision aus. 

Die Sensorbox SSB-R erfasst das Feld von geeigneten Betätigermagneten auf vier unabhängigen Spuren und wechselt bei Vorbeifahrt den Signalzustand. Dieser auch bei schneller Vorbeifahrt erzeugte Pegelwechsel bleibt bis zur nächsten Ansteuerung, auch nullspannungssicher, erhalten. Eine angeschlossene Steuerung ermittelt aus den Signalen Position und Streckenabschnitt der Sensorbox und regelt z. B. Geschwindigkeit oder Haltepositionen
des Antriebsmotors.

Zwei Winkelsensoren in der Sensorbox ermöglichen es, dass beispielsweise eine Hängebahn mit einer Genauigkeit von Plus/Minus 1,5 mm an der gewünschten Stopp-Position zum Halten gebracht wird. Dies ist etwa an Roboterarbeitsplätzen von Vorteil, wo Bauteile sehr präzise positioniert werden müssen. Für diese Feinpositionierung sind keine zusätzlichen Magnete erforderlich. 

Ein weiterer Vorteil: In die Sensorbox sind vier geschirmte Spuren in rastender Reed-Technologie integriert. Damit ist die Sensorbox mit nur einem M12-Stecker sehr viel einfacher zu installieren als die bisher verwendeten Magnetschalter. Darüber hinaus lässt sich in die Box ein zweiter Stecker integrieren, sodass sich ohne größeren Verdrahtungsaufwand eine weitere Signalauswertung anschließen lässt. 

Die Sensorbox ist bis zu einer Maximalgeschwindigkeit von 300 m/min einsetzbar. Darüber hinaus verfügt sie über die Schutzart IP 65 und ist in einem Arbeitstemperaturbereich von -25° C bis +70° C verwendbar. 
In ersten Anwendungen, insbesondere im Bereich der Elektromobilproduktion, hat sich die Magnetspur-Sensorbox bereits bewährt. Auf die zunehmende Marktnachfrage bei dieser Antriebsart ist die Box auch durch die UL-Zulassung für den US-Markt bestens vorbereitet.

Besuchen Sie Schmersal vom 8. bis 10. November 2022 auf der SPS - Smart Production Solutions – in Halle 9, Stand 460.
 

]]>
Wed, 02 Nov 2022 14:18:04 +0100
Kleine Schalter für raue Anwendungen /presse/pressemitteilungen/detail/kleine-schalter-fuer-raue-anwendungen-9318 Schmersal präsentiert auf der SPS 2022 neue Seilzugschalter – mit und ohne Not-Halt-Funktion Wuppertal / Nürnberg, 8. November 2022.  Die Schmersal Gruppe präsentiert auf der SPS in Nürnberg erstmals eine neue Seilzugschalter-Baureihe: die Seilzugschalter TQ215 / TQ315 sowie die Seilzug-Notschalter ZQ215 / ZQ315.

Die neue platzsparende Seilzugschalter-Baureihe von Schmersal eignet sich für Anwendungen mit beengten Bauräumen. Die kompakte Form der Schalter ist mit ihren Abmessungen an
die Positionsschalternormen EN 50047 und EN 50041 angelehnt. Gleichzeitig sind die kleinen Seilzugschalter aufgrund des robusten Metallgehäuses, dem großen Temperaturbereich und der hohen Schutzklasse IP67 auch im Außenbereich und unter anspruchsvollen Umgebungsbedingungen einsetzbar – beispielsweise im Bergbau, in der Schwerindustrie oder in der Rohstoffverarbeitung.

Die Seilzugschalter TQ215 / TQ315 können als Signalgeber verwendet werden, zum Beispiel zum Starten von Maschinen und Anlagen. Der Schaltbefehl kann an beliebigen Punkten der Seilstrecke ausgelöst werden, wobei Seillängen von bis zu 25 m verfügbar sind. 
Seilzugschalter mit einer Not-Halt-Funktion sind ebenfalls in dieser kompakten Bauform lieferbar. Die Seilzug-Notschalter ZQ215 / ZQ315 verfügen über eine Entriegelungsfunktion, die vor der nächsten Betätigung aktiv zurückgestellt werden muss. Mit einem Seilzug-Notschalter kann – im Gegensatz zu Not-Halt-Befehlsgeräten mit Pilzdrucktaster – an jedem Punkt des Seils die Not-Halt-Funktion ausgelöst werden. Mit der verfügbaren Seillänge von bis zu 25 m des Seilzug-Notschalters ZQ215 / ZQ315 können so auch große Gefahrenbereiche abgesichert werden.  

Ähnlich wie die Positionsschalter von Schmersal ist auch diese Baureihe modular aufgebaut: Alle Seilzugschalter können nach Kundenwunsch konfiguriert werden und mit bis zu drei Schaltkontakten, verschiedenen Anschlussmöglichkeiten sowie LED-Statusanzeigen ausgestattet werden. Durch die optionalen LED-Statusanzeigen wird schnell sichtbar, welches Gerät betätigt wurde. Damit wird die ansonsten oft langwierige Suche, zum Beispiel nach einem betätigten Not-Halt, reduziert und unnötige Stillstandzeiten werden verkürzt oder ganz vermieden. 

Besuchen Sie Schmersal vom 8. bis 10. November 2022 auf der SPS - Smart Production Solutions – in Halle 9, Stand 460.
 

]]>
Wed, 02 Nov 2022 13:51:34 +0100
SPS 2022: Neue Bediengeräte-Baureihe für Nahrungsmittelmaschinen  /presse/pressemitteilungen/detail/sps-2022-neue-bediengeraete-baureihe-fuer-nahrungsmittelmaschinen-9281 Im Fokus der Entwicklung: Hygiene, Ergonomie und Sicherheit Wuppertal, 27. Oktober 2022.  Mit der H-Baureihe stellt Schmersal auf der SPS 2022 - Smart Production Solutions – in Nürnberg ein komplettes Programm an neuen Befehls- und Meldegeräten für hygienesensible Einsatzbereiche vor – insbesondere für die Nahrungsmittelverarbeitung. 
 
Zu den charakteristischen Eigenschaften der Befehls- und Meldegeräte dieses Programms gehören spaltfreie Übergänge von Dichtelementen und Flächen sowie das Fehlen von vorstehenden Teilen. Die Bedienelemente sind leicht zu reinigen, und sie sind so gut abgedichtet, dass sie der regelmäßigen Reinigung z.B. mit Hochdruckreinigern oder mit aggressiven Reinigungsmitteln standhalten. 

Die neue Baureihe entspricht den Anforderungen der DIN EN ISO 14159 („Sicherheit von Maschinen – Hygieneanforderungen an die Gestaltung von Maschinen“) sowie der Neufassung der EN 1672-2 („Nahrungsmittelmaschinen – Allgemeine Gestaltungsleitsätze“). Diese Norm macht sehr genaue Vorgaben für das hygienegerechte Design aller Bedienelemente an der Mensch-Maschine-Schnittstelle (HMI) von Nahrungsmittelmaschinen. Ebenfalls berücksichtigt wurde eine weitere neue Verordnung, die Anforderungen an die Werkstoffauswahl für diesen Einsatzbereich formuliert (Verordnung 10/2011/EU). 

Die neue H-Serie ersetzt das N-Programm, das weltweit Verbreitung an der HMI von Nahrungsmittelmaschinen gefunden hat. In dem neuen Befehlsgeräteprogramm sind verschiedene Bauarten von Schaltgeräten verfügbar, darunter Drucktaster, Leuchtmelder, Wahlschalter, Hauptschalter und Not-Halt-Geräte. 

Das neue H-Programm entspricht nicht nur den Anforderungen der Normen und dem Konstruktionsprinzip des „Hygienic Design“, sondern ist zudem vollständig modular aufgebaut. Dank Snap-On-Kontaktträgern und Einzelkontakten, die – auch im Huckepack-Prinzip – kombiniert werden können, ermöglicht dieses Konzept erstens eine sehr einfache und schnelle Montage, zweitens eine hohe Flexibilität und drittens bietet es die Voraussetzung für eine Vorverdrahtung. 

Insgesamt stehen 147 verschiedene Geräte zur Auswahl, darunter allein 26 Pilzdrucktaster, 24 Wahlschalter mit zwei oder drei Positionen und vier Potentiometer-Drehschalter. Der Konstrukteur einer Nahrungsmittelmaschine kann also frei wählen, welche Art von Bedienelementen des H-Programms er für die Gestaltung der HMI verwendet. Mit seiner Vielfalt an unterschiedlichen hygienegerechten Schaltgeräten ist das H-Programm auf dem Markt einzigartig. Darüber hinaus – auch das ist neu – kann der Konstrukteur die Befehls- und Meldegeräte mit individueller Lasermarkierung bestellen, z.B. als OEM-Variante mit Logo.

Besuchen Sie Schmersal vom 8. bis 10. November 2022 auf der SPS - Smart Production Solutions – in Halle 9, Stand 460.

]]>
Thu, 27 Oct 2022 14:45:37 +0200
Systemlösungen für die Maschinensicherheit /presse/pressemitteilungen/detail/systemloesungen-fuer-die-maschinensicherheit-9232 Schmersal zeigt auf der SPS applikationsspezifische Sicherheitskonzepte Wuppertal, 14. September 2022.  Ob Sicherheitslösungen für neue Maschinen und Anlagen oder sicherheitstechnischer Retrofit an älteren Maschinen: Schutzkonzepte müssen flexibel und effizient sein und einen Beitrag zu Produktivität leisten. Die Schmersal Gruppe zeigt auf der SPS in Nürnberg neben Neuprodukten intelligente Paketlösungen für die Maschinensicherheit, die sich optimal auf individuelle Anwendungen anpassen lassen und auch neuen normativen Anforderungen gerecht werden. 

Neue Auswertelogiken – zum Beispiel für Windkraftanlagen
Schmersal präsentiert auf der SPS neue Varianten seiner multifunktionalen Baureihe an Sicherheitsrelaisbausteinen SRB-E. Die Produktreihen SRB-E - sowie auch die Sicherheitskompaktsteuerung PROTECT SELECT – verbinden ein hohes Sicherheitslevel mit einfacher Bedienbarkeit und hoher Flexibilität. Sie sind damit bestens geeignet für Aufzüge in Windkraftanlagen, die unter die MRL 2006/42/EG fallen und an die jetzt, aufgrund der Änderungen bei der Norm EN 81-44, neue Sicherheitsanforderungen gestellt werden. Eine wichtige Neuerung ist, dass sicherheitsbezogene Teile der Steuerung nun PL d gemäß EN ISO 13849-1 entsprechen müssen. Dieses Sicherheitslevel ist mit den Produktreihen SRB-E und PROTECT SELECT problemlos zu erreichen. Kombiniert mit Positionsschaltern und weiteren Sicherheitskomponenten von Schmersal lassen sich damit Funktionen wie die Überwachung von Aufzugtüren in Windkraftanlagen, die Überlastsicherung, Richtungsüberwachung und der Endanschlag realisieren.

Safety Fieldbox reduziert Installationsaufwand
Erstmals präsentiert Schmersal auf der SPS auch eine überarbeitete Geräteversion seiner Safety Fieldbox. Die Safety Fieldbox ermöglicht es, unterschiedlichste Sicherheitsschaltgeräte dezentral im Feld anzuschließen und frei zu verknüpfen – ob Sicherheitszuhaltungen, Sicherheitssensoren oder Sicherheitslichtgitter. Einzigartig ist die Möglichkeit, bis zu vier Bedienfelder mit NOT-HALT Taster und bis zu drei nicht sichere Befehls- und Meldegeräte anzuschließen. Für den Anwender vereinfacht das die Verdrahtung, minimiert den Installationsaufwand und ermöglicht weitreichende Diagnosefunktionen.

Perfekte Kombination für den Retrofit
Schmersal zeigt auf der SPS sowohl innovative Zuhaltungen wie den AZM161 oder den AZM300 als auch Bedienfelder wie das BDF200 und neue Versionen von Auswertelogiken wie den Sicherheitsrelaisbaustein SRB-E-402FWS. Kombiniert man diese Komponenten, hat man die perfekte ‚Out of the box‘-Lösung für alte Maschinen, z.B. für den Schutz vor gefährlichen Nachlaufbewegungen bei Drehmaschinen. Der Sicherheitsrelaisbaustein SRB-E-402FWS kombiniert die Funktionen einer sicheren zweikanaligen Zeitüberwachung mit einer sicheren zweikanaligen Schutztürüberwachung in einem Gerät. Das Verriegeln der Schutztür übernimmt eine Sicherheitszuhaltung, wie etwa die elektromechanische Sicherheitszuhaltungen AZM161 oder die elektronische Sicherheitszuhaltung AZM300 mit einem sicherheitstechnisch ertüchtigten RFID-Sensor. Als Bedieneinheit und dritte Komponente der Retrofit-Paketlösung kommt ein Bediengerät vom Typ BDF200 zur Anwendung. Es lässt sich dank schlanker Bauform direkt an der Schutztüreinrichtung montieren.

Besuchen Sie Schmersal vom 8. bis 10. November 2022 auf der SPS - Smart Production Solutions – in Halle 9, Stand 460.
 

]]>
Wed, 14 Sep 2022 09:35:57 +0200
Condition-Monitoring-Lösungen für Schüttgutförderanlagen /presse/pressemitteilungen/detail/condition-monitoring-loesungen-fuer-schuettgutfoerderanlagen-9226 Schmersal und ROXON präsentieren auf der bauma 2022 erstmals neues Online-Monitoringsystem für... Wuppertal, 8. September 2022. Für die Betreiber von Förderanlagen ist neben dem Personenschutz der Prozessschutz von immenser Bedeutung. Die Schmersal Gruppe zeigt auf der bauma 2022 Lösungen für das Condition Monitoring sowie für einen sicheren und effizienten Betrieb von Förderanlagen. Erstmals wird in Halle C2, Stand C2.311 der HX170, ein neues Online-Bandüberwachungssystem für Förderbänder des Schmersal-Systempartners ROXON vorgestellt. 

Mithilfe des HX170 können Förderbänder kontinuierlich überwacht und Schäden wie Risse, Löcher oder Kantenbeschädigungen frühzeitig erkannt und von Wartungsteams behoben werden, sodass ein größerer Schaden vermieden wird. Der Vorteil: Die Anlagenverfügbarkeit wird erheblich gesteigert. Insbesondere bei Förderanlagen, die kritisch sind für die nachgelagerte Produktion ist die Zustandsüberwachung entscheidend für die Aufrechterhaltung des Produktionsniveaus und des Durchsatzes.

Der HX170 basiert auf einer optischen 3D-Bandoberflächenabtastung in Echtzeit, die alle möglichen Arten von Beschädigungen erkennt. Das innovative und kompakte System ist besonders für kurze Förderbänder mit erhöhtem Verschleiß ausgelegt. Zusammen mit der integrierten Banddickenmessung ermöglicht das System eine effizientere Wartung und eine Erhöhung der Lebensdauer. 

Bandschieflaufschalter für den Prozessschutz
Auch Bandschieflaufschalter dienen dem Prozessschutz: Sie überwachen den Geradeauslauf an Förderanlagen. Bei ungleichmäßiger Beladung können Positionsabweichungen entstehen, die im Extremfall zu Beschädigungen und Materialüberschüttungen führen. Um dies zu vermeiden, erzeugen die Bandschieflaufschalter bei Positionsabweichungen des Förderbandes ein gestaffeltes Signal. Während das Vorwarnsignal zur Bandkorrektur eingesetzt wird, dient das Stoppsignal zur Abschaltung der Förderanlage.  

Bei der modular aufgebauten HDS-Baureihe von Schmersal ist sowohl die Funktion des Bandschieflaufs als auch die Funktion des NOT-HALTs, ausgeführt als Seilzug-Notschalter, auf einer Hardwareplattform integriert. Damit ist die HDS-Baureihe besonders flexibel und für unterschiedlichste Anwendungen verwendbar. Die Schalter der HDS-Baureihe können optional an den Dupline-Installationsbus angeschlossen werden, sodass die Schalter in Reihe geschaltet und Diagnosedaten einfach übertragen werden können. Durch die Übertragung der Statusinformationen können Anomalien identifiziert und Störungen schneller behoben werden. Das reduziert Ausfall- und Stillstandszeiten.

Besuchen Sie Schmersal vom 24. bis 30. Oktober 2022 auf der bauma in München in Halle C2, Stand C2.311

]]>
Thu, 08 Sep 2022 13:19:18 +0200
Aus Advancetec Oy wird Schmersal Finland Oy  /presse/pressemitteilungen/detail/aus-advancetec-oy-wird-schmersal-finland-oy-9211 Finnische Tochtergesellschaft von Schmersal firmiert unter neuem Namen   Wuppertal / Helsinki, 1. September 2022. Die finnische Tochtergesellschaft von Schmersal, Advancetec Oy, firmiert jetzt unter dem neuen Namen Schmersal Finland Oy.  
Advancetec Oy wurde 1993 in Helsinki als Vertriebsgesellschaft für Automatisierungstechnologie gegründet. Die Schmersal Gruppe ging bereits vor knapp 30 Jahren eine Vertriebskooperation mit Advancetec ein und übernahm das Unternehmen 2019 zu 100 Prozent als Tochtergesellschaft. Im Rahmen dieser langjährigen Partnerschaft hat sich Advancetec zu einem zuverlässigen Spezialisten für Maschinensicherheit entwickelt. 

Schmersal Finland Oy vertreibt Produkte aus dem Schmersal-Programm sowie die Safety Services des Schmersal Geschäftsbereichs Dienstleistungen unter dem Markennamen tec.nicum
überwiegend in Finnland und Estland. Zu den Kunden zählen namhafte Unternehmen aus den Branchen Papierherstellung, Lebensmittelverarbeitung, Robotik, Marine- und Schwerindustrie. 

„Mit dem neuen Namen wird es uns leichter fallen, die Marke Schmersal in Finnland sichtbarer zu machen. Wir möchten zukünftig unsere Produktpalette erweitern und in Zusammenarbeit mit Ingenieurgesellschaften und Beratungsunternehmen neue Projekte entwickeln.“, sagt Jukka Harmoinen Geschäftsführer von Schmersal Finland Oy. „Unser Ziel ist es, unsere langfristigen Kundenbeziehungen weiter zu pflegen und auszubauen und auch neue Großkunden hinzuzugewinnen“.  
 

]]>
Thu, 01 Sep 2022 14:05:53 +0200
Anton Ivanov ist neuer Branchenmanager Lebensmittel / Verpackungen bei Schmersal /presse/pressemitteilungen/detail/anton-ivanov-ist-neuer-branchenmanager-lebensmittel-verpackungen-bei-schmersal-9170 Wuppertal, 12. Juli 2022. Die Schmersal Gruppe hat Anton Ivanov zum neuen Branchenmanager für... Wuppertal, 12. Juli 2022.  Die Schmersal Gruppe hat Anton Ivanov zum neuen Branchenmanager für die Marktsegmente Lebensmittel, Getränke, Medizin und Verpackungen ernannt. In dieser Position übernimmt er die partnerschaftliche Betreuung und Beratung unserer Kunden im In- und Ausland. Darüber hinaus ist er für die Neuentwicklung von Produkten und die Pflege von bestehenden Produktfamilien verantwortlich, die speziell auf diese Anwendungsbereiche zugeschnitten sind. Die Schmersal Gruppe hat für diese Branchen ein eigenes, breitgefächertes Produktprogramm entwickelt, das ihre spezifischen Anforderungen erfüllt, z.B. im Hinblick auf hygienegerechtes Design.

Anton Ivanov ist ein vom TÜV Rheinland zertifizierter Functional Safety Engineer und startete seine Karriere im Bereich der industriellen Automatisierung als Vertriebsmanager bei einem Unternehmen in St. Petersburg, Russland. Er verfügt über mehr als zehn Jahre Berufserfahrung im B2B-Vertrieb und Marketing und war zuletzt mehrere Jahre für die deutsche Tochtergesellschaft eines weltweit operierenden Unternehmens tätig, wo er die Einführung einer neuen Vertriebsstrategie verantwortete, die zu einem erheblichen Umsatzwachstum führte.

„Schmersal ist ein sehr kundenorientiertes Unternehmen, das sich in der Lebensmittel- und Verpackungsindustrie sowie in der Pharmazie durch seine maßgeschneiderten Sicherheitssysteme und anwendungsspezifischen Lösungen einen sehr guten Ruf erarbeitet hat. Deshalb freue ich mich auf die neuen Aufgaben, die mit dieser verantwortungsvollen Position verbunden sind“, erklärt Anton Ivanov. „Mein vorrangiges Ziel wird es sein, bestehende Kooperationen und die herausragende Marktposition weiter auszubauen. Insbesondere für die Vernetzungs- und Systemlösungen von Schmersal sehe ich noch großes Potenzial.“
 

]]>
Mon, 11 Jul 2022 12:45:12 +0200
Schmersal mit 10.000 Euro vom LVR ausgezeichnet /presse/pressemitteilungen/detail/schmersal-mit-10000-euro-vom-lvr-ausgezeichnet-9166 LVR prämierte vorbildliches Betriebliches Eingliederungsmanagement Wuppertal 11. Juli 2022.  Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) hat Schmersal mit einer Prämie in Höhe von 10.000 Euro für  ein vorbildliches Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) für Beschäftigte mit längeren Arbeitsunfähigkeitszeiten ausgezeichnet. Die Jury des LVR-Inklusionsamtes haben vor allem die Einleitung und Umsetzung von Maßnahmen und betrieblichen Angeboten zur Eingliederung sowie das BEM-Team überzeugt. Auch bei der Beschäftigung von Mitarbeitenden mit einer Schwerbehinderung liegt Schmersal mit rund acht Prozent über der gesetzlichen Quote von fünf Prozent.

Christoph Beyer, Leiter des LVR-Inklusionsamtes, übergab die Auszeichnung an Christiane Dogantzis, Mitarbeiterin in der Personalabteilung von Schmersal.

„Ihre Bewerbung hat die Jury des LVR-Inklusionsamtes auf ganzer Linie überzeugt, unter anderem weil Ihr BEM-Verfahren durch eine hohe Transparenz geprägt ist“, so Christoph Beyer. „Sie sorgen dafür, dass Ihre Mitarbeitenden ausführlich über die Angebote Ihres Betrieblichen Eingliederungsmanagements informiert sind und kümmern sich präventiv um die Arbeitsfähigkeit und Gesundheit Ihrer Mitarbeitenden. Dieses zukunftsorientierte und verantwortungsvolle Handeln – von dem alle profitieren – zeichnet der LVR gerne aus.“

„Für uns ist es wichtig, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einer schweren Krankheitslage zu unterstützen und ihnen in dieser belastenden Situation unsere Wertschätzung zu zeigen“ erklärte Christiane Dogantzis. „Menschen Wertschätzung entgegenzubringen, gehört zu den zentralen Unternehmenswerten von Schmersal. Ziel unseres BEM-Verfahrens ist es, dem Beschäftigten die Rückkehr an den Arbeitsplatz durch verschiedene individuelle Maßnahmen zu erleichtern, eine erneute Erkrankung aufgrund derselben Ursachen vorzubeugen und so den Arbeitsplatz zu erhalten. In Zeiten des akuten Fachkräftemangels zahlt sich das nicht zuletzt auch für das Unternehmen aus.“ 
 

]]>
Mon, 11 Jul 2022 10:44:33 +0200