Inhalt

Förderanlagen

Im Rohstoffabbau werden Schüttgüter häufig über große Entfernungen direkt auf Schiff oder Bahn verladen. Für den Transport werden gerne ausgedehnte Förderanlagen auch über Strecken von mehreren Kilometern eingesetzt. Für die klassischen Anwendungen an Förderanlagen verfügen wir über ein durchgängiges und breites Lösungsportfolio für sicheres Schalten sowie für die Stillstands- und Geschwindigkeitsüberwachung inklusive unterschiedlicher Netzwerklösungen.

Applikationen

Not-Halt-Abschaltung an Förderbändern

Link zum Video

Unsere Seilzug-Notschalter gewährleisten eine zuverlässige Not-Halt-Funktion mit Seilrissüberwachung an Förderanlagen über einseitig 50 m und beidseitig 2 x 50 m Distanz. Die Schwenkhebelmechanik ist unempfindlich gegenüber externen Einflüssen wie Verwindung, Vibration und Temperaturschwankungen.

Betätigte Seilzugschalter rasten in der Not-Halt-Stellung ein und können nur durch Betätigung der Freigabeeinrichtung, optional auch mit Schlüsselschaltern, entriegelt werden. Die Geräte erfüllen die Anforderungen der EN 60947-5-5.

In Verbindung mit unseren Sicherheits-Relaisbausteinen oder Netzwerkoptionen bieten wir Ihnen vollständige sicherheitsgerichtete Systeme der Not-Halt-Abschaltung nach PL e.

Bandschieflaufüberwachung

Link zum Video

Bandschieflaufschalter überwachen den Geradeauslauf an Förderanlagen. Bewegt sich das Förderband außermittig über die Förderrollen hinaus, spricht das Schaltgerät an. Über die Kontaktstaffelung erfolgt bsw. ab 15° Schieflauf eine Vorwarnung über einen Hilfskontakt. Die Abschaltung des Förderbands erfolgt dann bsw. ab 25° über den Hauptkontakt. Spezielle Kontaktstaffelungen sind auf Anfrage möglich. Neben mehreren Bauarten von Bandschieflaufschaltern bieten wir ein umfassendes Programm an Laufrollen in verschiedenen Längen, Durchmessern und Werkstoffen.

Befehlsgeräte an Transport- und Förderanlagen

Befehlsgeräte an Transport- und Förderanlagen

Staub, unterschiedliche Temperaturen und eine häufig „unsanfte“ Behandlung: Befehlsgeräte, die an Transport- und Förderanlagen zum Einsatz kommen, müssen dauerhaft rauen Bedingungen standhalten. Unsere robusten Befehls- und Meldegeräte, Kreuzschalter und Aufbaugehäuse sind für diese Anforderungen entwickelt und schaffen die Voraussetzung für sicheres Schalten.

Das Schalterprogramm „R“ ist optional in Metallausführung mit hohem Kragen gegen unbeabsichtigtes Betätigen verfügbar. Die ölresistenten großflächigen Tasteroberflächen können auch betriebssicher mit Handschuhen bedient werden.

Die Not-Halt-Taster verfügen über eine formschlüssige und sichere Verrastung, optional mit erhöhter Sicherheit gegen unbeabsichtigtes Entsperren. Meldetaster und Leuchten sind mit sehr hellen LED‘s ausgestattet, die eine maximale Signalwirkung bei geringen Wartungskosten bieten.

Online-Analyse und Prozesskontrolle

Konstante Produktqualität, Anlagensicherheit, Wirtschaftlichkeit – dies sind wichtige Aspekte beim Transport von Schüttgut über Förderanlagen. Um ihr Lösungsangebot im Bereich Prozesssicherheit von Förderanlagen auszubauen, ist die Schmersal Gruppe eine Vertriebspartnerschaft mit ScanMin Africa (Pty) Ltd. eingegangen.

Das südafrikanische Unternehmen ist spezialisiert auf die Radioisotope Massenspektralanalyse von Materialien wie Kohle, Zement, Mineralien und Erzen. Mit dieser Technik können Echtzeitinformationen zur Prozesssteuerung  generiert, aber auch Qualitätskontrollen im laufenden Betrieb vorgenommen werden. Die Angebotspalette von ScanMin Africa reicht von Online-Elementaranalysen, einer Online-Feuchtigkeitsüberwachung bis hin zu einer mittleren Schüttgutdichte. ScanMin Africa vertreibt nun auch die Sicherheitsprodukte von Schmersal. 

Download Informationsbroschüre