Sie befinden sich hier

Inhalt

19.10.2016

Das Brennstoffzellenauto – „made“ bei Schmersal

BeST-Kurs für Schüler in der Ausbildungswerkstatt

Wie baut man das Auto der Zukunft? Das lernten die Schülerinnen und Schüler verschiedener Wuppertaler Schulen diese Woche in der Ausbildungswerkstatt von Schmersal. Im Rahmen eines BeST-Projektkurses produzierten die Teilnehmer ein Brennstoffzellenauto im Kleinformat. In der Brennstoffzelle wird durch Reaktion chemische Energie in elektrische Energie umgewandelt. Das von den Schülern hergestellte Modell kann sich aufgrund dieses Prinzips selbstständig fortbewegen. Unter Anleitung und dank der praktischen Hilfestellung von Auszubildenden der Schmersal-Gruppe entstanden so an zwei Kurstagen umweltfreundliche kleine Flitzer. Mit Begeisterung dabei waren auch Tobias Gebracht, ehemaliger Schmersal-Praktikant und diesjähriger Gewinner des Bundeswettbewerbs „Jugend forscht“, sowie sein jüngerer Bruder Daniel Gerbracht.

Das Bergische Schul-Technikum (zdi-Zentrum BeST) ist Teil einer großen Gemeinschaftsoffensive »Zukunft durch Innovation.NRW (zdi)« zur Förderung des naturwissenschaftlichen und technischen Nachwuchses in NRW. Das BeST ermöglicht Schüler/-innen aller weiterführenden Schulen ab der Jahrgangsstufe 8 über den normalen Schulunterricht hinaus, sich frühzeitig über Berufsfelder und Studiengänge im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) zu informieren.
So hatten die Schüler im Rahmen des Kurses auch Gelegenheit, das Unternehmen Schmersal kennenzulernen und sich über die Berufe und Chancen in der Elektroindustrie zu informieren.

 

 

Kontextspalte