Sie befinden sich hier

Inhalt

09.05.2019

Schmersal beim Fest für gelebte Inklusion

Unter dem Motto „Gemeinsam Barrieren abbauen – Inklusion leben!“ fand am ersten Freitag im Mai in Wuppertal ein Fest für gelebte Inklusion statt – für Menschen mit und ohne Behinderung. Mehr als 30 Vereine, Verbände, Selbsthilfegruppen, Einrichtungen und Behörden präsentierten sich vor dem Rathaus und informierten über ihre Arbeit. Auch Impuls 21 e.V. war mit einem Stand vertreten, tatkräftig unterstützt von Schmersal-Marketingleiterin Constanze Compes.

„Barrieren für Menschen mit Behinderung abbauen und gleichzeitig Lebensfreude weitergeben – das sind wichtige Ziele, zu denen wir gern einen Beitrag leisten“, sagt Constanze Compes. Impuls 21 e.V. kümmert sich um die Frühförderung von Kindern mit Down-Syndrom und wird bei seiner Arbeit von Schmersal mit Spenden unterstützt. Auch Oberbürgermeister Andreas Mucke besuchte den Stand von Impuls 21 e.V.

Kontextspalte

Auf dem Fest für gelebte Inklusion (v.l.n.r.): Bernard Lenert, Jessica Lenert (beide Impuls 21 e.V.); Schmersal-Marketingleiterin Constanze Compes, Johannes Hindenburg (Gründer, Vorstand); Helge Lindh MDB, SPD.