Inhalt

Befehls- und Meldegeräte

Befehlsgeräte und Meldegeräte kommen immer dann zum Einsatz, wenn es um die sichere Kommunikation zwischen Menschen und Maschinen geht. Typische Anwendungsfälle sind das Aktivieren kritischer Maschinenfunktionen oder spezieller Betriebsarten sowie das sichere Stoppen gefahrbringender Bewegungen von Anlagen- und Maschinenkomponenten. Die Schmersal Gruppe bietet ein ausgesprochen breites Programm für (fast) alle Anwendungsfelder. Dazu gehören auch Baureihen von Befehls- und Meldegeräten, die dezidiert für den Einsatz in Industrieanwendungen (Baureihe A), in hygienesensiblen Bereichen (Baureihe N) sowie für extrem raue Einsatzbereiche (Baureihe E und R) entwickelt wurden.

Seilzug-Notschalter
Seilzug-Notschalter

Wenn Maschinen oder Anlagen nicht durch eine Sicherheitsabdeckung oder Schutztüren gesichert werden können, kommen Seilzug-Notschalter zum Einsatz. Ihr zentrales Einsatzgebiet sind z. B. Transport- und Förderanlagen und Anlagen größerer Dimensionen. Anders als bei NOT-AUS-/NOT-HALT-Pilztastern kann die NOT-HALT-Funktion bei einem Seilzug-Notschalter an jedem Punkt des Seiles ausgelöst werden.

Sicherheits-Fußschalter
Sicherheits-Fußschalter

Ist das Betätigen der Zustimmfunktion manuell nicht möglich oder sinnvoll, werden Sicherheits-Fußschalter eingesetzt. Dieser Anwendungsfall besteht zum Beispiel bei Maschinen und Anlagen in der Umformtechnik, Holzbearbeitung und Verpackungstechnik. Wird das Pedal des Fußschalters bis zum Druckpunkt betätigt, schließt sich der Schließerkontakt und die Maschinenfunktion wird gestartet. Bei der Betätigung über den Druckpunkt hinaus öffnet sich der zwangsöffnende Öffnerkontakt, die Maschinenfunktion wird gestoppt und erst nach manueller Entriegelung wieder freigegeben. Um eine unbeabsichtigte Betätigung zu vermeiden, sind alle Sicherheits-Fußschalter mit einer Schutzhaube versehen.

NOT-AUS-/NOT-HALT-Befehlsgeräte

NOT-HALT-Befehlsgerät
NOT-HALT-Befehlsgerät

Im Maschinen- und Anlagenbau zählen NOT-AUS-/NOT-HALT-Befehlsgeräte zu den am häufigsten eingesetzten Sicherheitsschaltern. Entsprechend umfangreich ist das Produktsortiment von Schmersal in diesem Bereich. Spezielle Baureihen sind dezidiert für den Einsatz in bestimmten Umgebungen vorgesehen, wie z. B. Industrieanwendungen, hygienesensible Bereiche und extrem raue Einsatzbereiche. NOT-AUS-/NOT-HALT-Befehlsgeräte sorgen dafür, dass Bewegungen bzw. Prozesse im Gefahrenfall sofort abgeschaltet werden.

Einbautaster und Leuchtmelder

Einbautaster und Leuchtmelder
Einbautaster und Leuchtmelder

Befehls- und Meldegeräte haben an der Mensch-Maschine-Schnittstelle im Bereich industrieller Anwendungen eine sehr große Bedeutung. Sie werden z.B. in Schaltschränken, -tableaus, Zweihandbedienpulten, im Aufzugsbau oder an Transport- und Förderanlagen eingesetzt. Nach erfolgter manueller Betätigung leiten die Geräte Arbeitsabläufe und Funktionsprozesse ein oder dienen deren

Befehlsgeräte sind als Druck-, Schwenk- oder Schlüsselschalter erhältlich. Die Betätigungselemente werden durch einen Bajonettverschluss mit dem Schaltelement verbunden.

Zustimmungsschalter
Zustimmungsschalter

Insbesondere beim Einrichten einer Maschine oder der Beobachtung von Prozessen kann es sinnvoll sein, die Wirkung von Schutzeinrichtungen ganz oder teilweise aufzuheben. In diesem Fall werden u. a. Zustimmungsschalter eingesetzt, die z. B. dafür sorgen können, dass eine Maschine trotz geöffneter Schutztür bedienbar ist. Für diese Sonderbetriebsarten sind spezielle sicherheitstechnische Maßnahmen erforderlich, die in der Maschinenrichtlinie und einigen Typ-C-Normen festgelegt sind.

Zweihandbedienpulte
Zweihandbedienpulte

Zweihandbedienpulte und -bedienungen stellen sicher, dass nur dann ein Steuerbefehl für eine Gefahr bringende Situation ausgelöst wird, wenn sich beide Hände einer Person an einem bestimmten Ort befinden. Auf diesem Weg wird gewährleistet, dass sich der Bediener einer Anlage oder Maschine nicht in Gefahr bringt. Zweihandbedienpulte werden häufig eingesetzt an Maschinen und Anlagen, bei denen eine manuelle Einlege- und Entnahmetätigkeit erforderlich ist, z. B. bei Pressen, Stanzanlagen und Druckmaschinen.