Inhalt

Schmersal Safety Installationssysteme

Bei den Schmersal Safety Installationssystemen handelt es sich um Installationshilfen, die der schnellen, unkomplizierten und kostengünstigen Verdrahtung von diversen Sicherheitsschaltgeräten in Reihenschaltung dienen. Unterschieden wird dabei zwischen der Safety Fieldbox SFB-PN, den passiven Verteilermodulen und Feldboxen zum Anschluss elektronischer Sicherheitsschaltgeräte sowie aktiven Eingangserweiterungen für den Anschluss von elektromechanischen Sicherheitsschaltern mit Kontaktausgängen oder von Sicherheitssensoren mit elektronischen OSSD-Ausgängen.

Schmersal Safety Installationssysteme im Überblick:

  •     Safety Fieldbox SFB-PN
  •     Passive Verteilermodule PDM
  •     Passive Feldboxen PFB
  •     Aktive Eingangserweiterungen SRB-E

Einfache Installationslösung für komplexe Maschinen: Safety Fieldbox SFB-PN

Safety Fieldbox SFB-PN für PROFIsafe / PROFINET-Systeme
Safety Fieldbox SFB-PN für PROFIsafe / PROFINET-Systeme

Die Safety Fieldbox SFB-PN für PROFIsafe / PROFINET-Systeme ist für die einfache Plug-and-Play-Installation von bis zu acht Sicherheitsschaltgeräten geeignet. Die universelle Geräteschnittstelle mit 8-poligem M12-Stecker ermöglicht den Anschluss eines breiten Spektrums diverser Sicherheitsschaltgeräte wie elektronische und elektromechanische Sicherheitszuhaltungen, Sensoren, Bedienfelder, Lichtvorhänge und Schalter. Sicherheitsschaltgeräte von Drittherstellern können problemlos per Adapter angeschlossen werden. Für die Auswertung über die sichere PROFINET / PROFIsafe Feldbusschnittstelle werden die Signale der angeschlossenen Sicherheitsschaltgeräte an eine Sicherheitssteuerung übertragen. Die auf PROFIsafe basierende Kommunikation ist sicher gegenüber Veränderungen, Änderungen in der Telegrammreihenfolge, Übertragungsfehlern etc. Durch die parallele Übertragung der Sicherheitssignale wird die freie Verknüpfung der Sicherheitsschaltgeräte in der Sicherheitssteuerung ermöglicht. Darüber hinaus können die Geräteanschlüsse der Feldbox für den Anschluss verschiedener Geräte konfiguriert werden.  Damit ist die Safety Fieldbox SFB-PN sehr flexibel und ermöglicht individuell konfigurierbare Sicherheitslösungen für komplexe Maschinen und Anlagen ermöglicht.

Für elektronische Sicherheitsschaltgeräte: Passive Verteilmodule PDM und passive Feldbox PDF

Die passiven Verteilermodule PDM für die Montage in Klemmenkästen oder Schaltschränken sowie die Feldboxen für eine Verdrahtung in der Schutzart IP67 sind für die Reihenschaltung von diversen elektronischen Sicherheitsschaltgeräten (Sensoren, Zuhaltungen etc.) geeignet. Es können gemischte Reihenschaltungen mit elektronischen Sicherheitszuhaltungen und -sensoren von Schmersal umgesetzt werden. Die Feldboxen und Verteiler sind jeweils in einer Version für die Verdrahtung mit dem Schmersal SD-Interface bzw. die parallele IO-Verdrahtung erhältlich.

Die aktiven Eingangserweiterungen hingegen kommen bei der sicheren Reihenschaltung von Schaltern und Sensoren mit Kontaktausgängen oder mit elektronischen OSSD-Ausgängen zum Einsatz. Die einzelnen Schalterkontakte oder OSSD-Ausgänge werden innerhalb der aktiven Eingangserweiterungen sicher von einer Elektronik ausgewertet und als Reihenschaltung UND-verknüpft. Der Anschluss des Geräts erfolgt über abnehmbare Federzug- oder Schraubklemmen. Zudem können die Diagnosesignale der Sicherheitsschaltgeräte separat ausgewertet werden.

Für die aktive Signalauswertung: Sicherheitsrelaisbausteine SRB-E

Installationssysteme für die sichere Reihenschaltung
Installationssysteme für die sichere Reihenschaltung

Die aktiven Eingangserweiterungen hingegen kommen bei der sicheren Reihenschaltung von Schaltern und Sensoren mit Kontaktausgängen oder mit elektronischen OSSD-Ausgängen zum Einsatz. Die einzelnen Schalterkontakte oder OSSD-Ausgänge werden innerhalb der aktiven Eingangserweiterungen sicher von einer Elektronik ausgewertet und als Reihenschaltung UND-verknüpft. Der Anschluss des Geräts erfolgt über abnehmbare Federzug- oder Schraubklemmen. Zudem können die Diagnosesignale der Sicherheitsschaltgeräte separat ausgewertet werden.